SILVESTERBÖLLEREI? NEIN DANKE!

Kein privates Silvesterfeuerwerk in MÜNCHEN!

Wir wollen weniger Lärm, weniger Müll, weniger Gift, weniger Stress für Tiere und Menschen. Das geht (leider) nur ohne Raketen und Knallkörper.

BITTE VERFOLGEN SIE UNSEREN STETS AKTUELLEN BLOG (Button rechts oben)

 

MÜNCHENER BÜRGERINITIATIVE ZUM VERBOT VON PRIVATEN SILVESTERFEUERWERKEN

Wir sind eine private Bürgerinitiative, die sich das Verbot privaten Silvesterfeuerwerks in München als Ziel gesetzt hat. Wir werden aktiv durch unsere Anträge in Bürgerversammlungen, wir sammeln Unterschriften und schicken Briefe an Personen und Institutionen, die etwas verändern können.

Wir, Münchener Bürger, setzen uns gegen das ausufernde private Silvesterfeuerwerk ein. Unsere Gesundheit und die jetzt schon überstrapazierte Umwelt werden durch Feinstaub, Giftgase, Abfall und erheblichen Lärm zusätzlich belastet. Demokratie bedeutet Freiheit, aber auch Rücksichtnahme auf die vielen Menschen und Tiere, die sich nicht gegen die Beeinträchtigung an Silvester (die Böllerei ist volle 48 Stunden lang erlaubt und dauert weit länger!) wehren können. Das neue Jahr kann schöner und friedlicher begrüßt werden: Viele Länder, Städte und Gemeinden in der EU und weltweit, die auf privates Silvesterfeuerwerk verzichten, leben es uns vor. Selbst in China, dem Mutterland des Feuerwerks, ist es in mehr als 400 Städten verboten, hauptsächlich wegen des Feinstaubs. Diese "Tradition" hat sich überlebt. Die Zeit ist reif für etwas Neues.

Unsere Initiative stößt auf breite Zustimmung in der Bevölkerung. Nahezu jede Bürgerversammlung hat unseren Antrag für ein Verbot des privaten Feuerwerks angenommen. Im Verlauf des Jahres 2020 werden wir unseren Erfolg fortschreiben können. Die politischen Parteien brauchen den Rückhalt in der Bevölkerung, um entsprechende Anträge zu formulieren. Zum Beispiel, dass der Bund die Entscheidung über ein Verbot von privatem Feuerwerk den Städten und Gemeinden überträgt. Leider hängt diese Frage derzeit im Bundesrat fest. Die Stimme von uns Bürgern über Unterschriftslisten und auf Bürgerversammlungen kann den Druck erzeugen, den sich viele Politiker sogar wünschen, um aktiv zu werden. Das Volk ist der Souverän.

Und: Wir in München sind mit unserem Anliegen überhaupt nicht allein. Überall in Deutschland regt sich heftiger Widerstand.


Die aktuelle Zahl der händisch gesammelten Unterschriften finden Sie unten beim Unterschriftenformular.

 

Der Beweis, was die Münchener Bürger und Bürgerinnen wollen ....

Stand 17.5.2020 haben wir bereits     7.006   Unterschriften gesammelt. Jede einzelne händisch, nicht elektronisch per Knopfdruck!

Seit Mitte 2018 haben wir auf 28 Bürgerversammlungen unseren Antrag gestellt. 26 Versammlungen haben diesen (zum Teil mit überwältigender Mehrheit) angenommen! Münchens Bürger haben sich eindeutig gegen privates Feuerwerk ausgesprochen - jetzt muss die Politik handeln! Und sie tut es: Bitte schauen Sie in unseren Blog. Die Termine der Bürgerversammlungen 2020 finden Sie unter:  https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtpolitik/Buergerversammlungen/BV-Termine.html. 

Endlich bewegt sich etwas Dank vieler aktiver Stadträte, insbesondere von ÖDP, SPD und sogar einigen von der CSU. Dass der Bayernpartei die vermeindliche "Tradition" wichtiger ist als Gesundheitsschutz und Tierwohl verwundert ... oder verwundert vielleicht doch nicht? Vielleicht wurde diese Partei auch deshalb bei den Kommunalwahlen 2020 so zurückgestutzt.

 

SPRECHEN SIE UNS AN!

Jürgen Schmoll, Heiglhofstr. 43, 81377 München   ODER   Alexander v. Dercks, Irmgardstr. 12a, 81479 München

 

WIR WOLLEN KEIN PRIVATES FEUERWERK IN MÜNCHEN, DENN WIR UND UNSERE UMWELT SIND DURCH LÄRM, FEINSTAUB UND ABFALL GENUG BELASTET.

Wir wollen dafür sorgen, dass der ohrenbetäubende Lärm, den die Silvesterböllerei verursacht, gestoppt wird. Dieser Lärm ist nicht nur für uns Menschen unerträglich, sondern versetzt Tausende von Tieren Jahr für Jahr in Panik. Bei unseren Haustieren erleben wir es sehr direkt, bei wilden Tieren geschieht es weitgehend unbemerkt.
Außerdem wollen wir dafür sorgen, dass Berge von Mül, dlie in der Silvesternacht durch die Böllerei entstehen, vermieden werden - 2018 waren es 70 Tonnen, 2019 wohl aufgrund der Einschränkung "nur noch" 55 Tonnen.

Wir haben ein Menschenrecht auf saubere Luft. Das Feuerwerk an Silvester verursacht so viel Feinstaub wie der gesamt Straßenverkehr in fast 2 Monaten - Gift besonders für Kinder sowie alte und kranke Menschen. Für jeden Asthmatiker ist Silvester ein Graus.

 

SILVESTERFEUERWERK IST DER HORROR FÜR TIERE.

Tiere werden von der jährlichen Silvesterböllerei stärker beeinträchtigt als weithin angenommen. Da die meisten Tiere ein sehr viel besseres Gehör haben als Menschen, nehmen sie den Krach um ein Vielfaches lauter wahr. Zahlreiche Vögel sterben an Überanstrengung, denn ihr Lebensmodus steht im Winter auf Sparflamme. Silvesterböllerei ist ein Verstoß gegen elementare Grundsätze des Tierschutzes.

UNSERE
INFOMATERIALIEN

 

BRIEFE

Das sind ein paar Menschen, die Sie anschreiben können...aber suchen Sie selbst nach Händlern und sagen Sie Ihnen, dass es so nicht weiter geht!

 

DATENSCHUTZ-
ERKLÄRUNG

 

IMPRESSUM

 

©2019 by Silvesterböllerei? Nein Danke!