• ad

NaturFreunde Deutschlands vehement gegen Böllerei!

Die NaturFreunde Deutschlands haben bei ihrem Bundeskongress am 9. Oktober mit überwältigender Mehrheit folgenden Antrag beschlossen:


Verzicht auf Feuerwerke zu Silvester und Verbot der Silvester-Knallerei

Der Bundeskongress spricht sich für einen Verzicht auf Feuerwerke zu Silvester aus und setzt sich gemeinsam mit anderen Umweltschutzverbänden für ein Verbot von Feuerwerken an Silvester ein. Eine Einschränkung der Feuerwerke sollte sich nicht allein auf den Jahreswechsel beschränken, sondern auch auf öffentliche Veranstaltungen und private Feiern im Jahresverlauf.


Begründung:

Raketen und Böller lassen Tiere leiden, verursachen Feinstaub, verletzen Menschen und verursachen Müll. Das für Feuerwerk ausgegebene Gel könnte viele Probleme lindern und im Bereich der Umwelt und Bildung sinnvoller eingesetzt werden. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich private, gewerbliche und öffentliche Feuerwerke längst nicht mehr auf den letzten Tag des Jahres beschränken. Geknallt wird mit Beginn des Verkaufs und auch im Jahresverlauf werden private Feiern (Hochzeiten, Jubiläen und Geburtstage) von Feuerwerken begleitet. In den Seebädern werden Seefeste, Seebrückenfeste, Sommerfeste etc. regelmäßig von öffentlichen Feuerwerken begleitet, die angesichts von Feinstaub, Lärmbelästigung und Umweltgefahren nicht mehr in die Zeit passen. Zur weiteren Begründung unseres Antrages verwiesen wir auf eine aktuelle Zusammenstellung von sieben Gründen auf MDR WISSEM: https://www.mdr.de/wissen/sieben-gruende-gegen-silvester-boeller-100.html

Es handelte sich um einen Antrag der Ortsgruppe Büdelsdorf aus Schleswig-Holstein. Das Problem wird bei den NaturFreunden bundesweit gesehen. Einig waren sich alle bei einem Verbot für private Feuerwerke. Diskutiert wurde lediglich über öffentliche.

Vielen Dank für Ihren Brief an den OB!


Viele Grüße

Christine Eben

NaturFreunde Bayern, stellv. Landesvorsitzende

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen