• ad

Newsletter 1.2021 (06.01.2021)

Aktualisiert: Jan 8

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,


ein erfolgreiches neues Jahr wünschen wir Euch und bleibt bitte gesund. Wir brauchen dieses Jahr alle verfügbaren Kräfte, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen.


Hier gleich mal ein paar Silvester-Eindrücke von uns Initiatoren – aus dem Zentrum, dem Süden und Südwesten Münchens (weitere Rückmeldungen hier im Blog):


Alexander: In Solln war sehr wenig los – 5-10% vom Vorjahr, schätzungsweise. Fast Stille bis 23:30 Uhr, dann um Mitternacht zwei Nachbarn, die es so richtig haben krachen lassen.Trotzdem konnte man endlich wieder die Kirchenglocken läuten hören, was ich als würdigen Willkommensgruß für 2021 empfunden habe. Um 00:30 Uhr völlige Ruhe. Kein Böller, auch am Neujahr den ganzen Tag über. Wunderbar. Auch auf dem Spaziergang durch Solln: Beste Luft, Null Abfall, eine Wonne. So muss es immer sein!


Werner: In Laim war es ruhig, nur vereinzelt Kracher und Raketen. Sogar die Glocken verschiedener Kirchen, die traditionell das neue Jahr anläuten, waren erstmals zu hören. Erfreulich: Am nächsten Tag hab ich keine abgebrannten Böllerbatterien und -hülsen auf der Straße gesehen.


Jürgen: Die Böllerei in Hadern war heftig, aber kurz. Nach einer Stunde war der Spuk vorbei. Zwei Tage knallte es trotz aller Einschränkungen immer wieder unverhofft– ein Greul für alle Gassi-Geher*innen. Der übliche Silvestermüll auf den Straßen und Plätzen war fast nicht vorhanden.

Mein Fazit: Für die Umwelt sicher ein Gewinn, für Menschen und Tiere eher nicht.



Weitere Informationen


- Feinstaubvergleich Neujahr 2020 und 2021 (Anlage)

- Pressemitteilung vom Umweltbundesamt

https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/2050-tonnen-feinstaub-durch-feuerwerk-pro-jahr

Interessant an dem Bericht ist die Lobby-Arbeit der Pyro-Industrie.

- Weniger Feuerwerk ist gesünder – ein Artikel von Susanne Aigner (Anlage)

- Tabellen zum Feinstaub in München und Andechs (Anlage)

- Vogelsterben in Rom

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/rom-hunderte-voegel-sterben-im-boeller-laerm-17127078.html?amp=1&GEPC=s53


Wie habt Ihr das Silvester unter Corona-Bedingungen erlebt?


Berichtet uns bitte wie Ihr es erlebt habt! Wir haben einen Blog unter: www.silvesterboellerei.de(rechts oben, nicht auf den ersten Blick erkennbar) und die eMail ist: silvesterboellerei@posteo.de. Wir können auch gerne telefonieren oder schreibt uns einfach einen Brief oder eine Postkarte. Vielen Dank schon jetzt für Eure Mühe.


Die öffentliche Bekanntmachung des KVR vom 23.11.2020 – Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen zu Silvester 2020 – ist es wert, etwas genauer unter die Lupe genommen zu werden. Hier unser Kommentar:


Die Allgemeinverfügung der LH München regelt das Silvesterfeuerwerk 2020/2021. Aus juristischer Sicht wasserdicht geschrieben und daher auch so wertvoll - in Norddeutschland wurde eine solche Verfügung schon wieder zurückgenommen, wohl, weil man das Feuerwerk allgemein und wohl mit unzureichender Begründung verboten hatte (was unter der derzeitigen Rechtslage den Kommunen nicht möglich ist). Die Juristen im KVR haben sich also viel Mühe gegeben … die Details, die dort zu finden sind, sind bemerkenswert! Weiter konnte man (leider) nicht gehen. Und am Inhalt dieses Papiers trägt unsere Initiative „Silvesterböllerei? Nein Danke!“ einen guten Anteil, denn wir haben die Bürgerversammlungen sensibilisiert und diese eindeutigen Abstimmungsergebnisse eingefahren, dass die Münchner*innen kein Feuerwerk mehr wollen (weit mehr als die genannten 61%). Und auch sonst haben wir kräftig Druck gemacht.


Wo wollen wir in diesem Jahr die Schwerpunkte setzen? Schaut bitte kritisch drüber und gebt uns Eure Anregungen.


- Öffentlichkeitsarbeit verstärken. Schwerpunkte: Auswirkung der Silvesterböllerei auf Umwelt, Gesundheit und Tierschutz.

- Alle uns verfügbaren Mittel einsetzen, um das Sprengstoffgesetz so zu ändern, dass unser OB ein Verbot der privaten Silvesterböllerei anordnen kann.

- Öffentliche Übergabe der Unterschriften an unseren OB verbunden mit der Forderung, das Silvesterfeuerwerk 2021 in ganz München zu verbieten.

- Wir haben eine sehr wichtige Wahl 2021. Der Klimaschutz wird einen hohen Stellenwert haben. Geben wir unseren Kandidat*innen aus München unsere Forderungen mit in den Wahlkampf.

- Alle Plattformen nutzen, z.B. Bürgerversammlungen und Leserbriefe, um für unser Anliegen eine noch breitere Basis zu schaffen.

- Permanente Werbung für einen freiwilligen Verzicht auf die Böllerei. In diesem Zusammenhang denken wir auch an unseren Flyer, den jeder von uns immer wieder unter die Leute bringen sollte.

- Eine Zusammenarbeit mit Fridays for Future in München sollte heuer unbedingt gelingen. Wer von Euch Kontakte hat, meldet sich bitte bei uns!


Ein paar Gedanken noch …


Großfeuerwerke im Sommer und das Oktoberfest fanden 2020 nicht statt. Die Fußballer spielten vor leeren Rängen. Auch das Silvesterfeuerwerk gab es eigentlich nicht. Wir haben es überlebt. Vielleicht sollte sich jeder mal fragen, was wichtig ist für unseren Planeten, seine Lebewesen, seine Umwelt. Schnell wird man feststellen, dass eine gesunde Luft lebensnotwendig ist. Das Silvesterfeuerwerk ist es sicher nicht – es vergiftet unsere Luft.

Mit dem Rauchen kann man aufhören, mit dem Atmen nicht ...


Viele Grüße

Werner Brandl – Alexander v. Dercks – Jürgen Schmoll


15 Ansichten0 Kommentare
 

©2019 by Silvesterböllerei? Nein Danke!