• ad

Newsletter 7.2021 (02.12.2021)

zum Auftakt der Weltklimakonferenz in Glasgow fand António Guterres deutliche Worte: Scheitern ist keine Option Scheitern ist ein Todesurteil sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen. Greenpeace fasst das nüchtern zusammen: Die Gefahr eines Scheiterns ist nicht gebannt, aber in Glasgow wurden Voraussetzungen geschaffen, es zu verhindern. Kein erbauliches Thema in der Vorweihnachtszeit, aber so kann es wirklich nicht weitergehen. Unsere Erde ist überfordert mit dem, was wir mit ihr veranstalten. Sie schafft das nicht mehr, da sind sich alle Klimaforscher einig. Das Ziel unserer Bürgerinitiative war ursprünglich die Verbesserung der Umwelt, genauer gesagt: Die Verbesserung der Luftqualität. Wir sprachen vor vier Jahren von "Umweltalarm" und "Menschenrecht auf saubere Luft". Damals wie heute ist gesunde Luft lebensnotwendig. Allein wegen des Feinstaubs, der u.a. beim Feuerwerken entsteht, lohnt es sich, das Silvesterfeuerwerk endgültig abzuschaffen. Der Feinstaub aus einer Silvesternacht in Deutschland (vor der Pandemie) entsprach 15 % der Jahresmenge aus dem Straßenverkehr. Dieses Jahr werden wir das dritte Mal in Folge ein ruhigeres Silvester erleben. Zu einem generellen Verbot der Böllerei wird es noch nicht kommen. Allein das Verkaufsverbot von Pyrotechnik reicht nicht; was es jetzt dringend braucht ist ein Sprengstoff-Gesetz auf Bundesebene, das den Ländern und Kommunen einen eigenen Ermessensspielraum einräumt. Schließlich reichen ja wenige Feuerwerker, um eine Stadt zu tyrannisieren. Also brauchen wir ein komplettes Verbot der privaten Silvesterfeuerwerke – unsere Forderung von Anfang an. Das heißt, dass nach der Corona-Pandemie die Stunde der Wahrheit schlägt. Wir werden auf alle Fälle an der neuen Regierung dranbleiben; sie muss das Sprengstoffgesetz endlich so ändern, dass die Kommunen selbst für ihren Bereich entscheiden können. Wie der Stadtrat entscheiden wird, wenn er dann entscheiden darf, bleibt zusätzlich spannend. Wir werden jedenfalls nichts unversucht lassen, unser großes Ziel zu erreichen. Gemeinsam werden wir das hinbekommen – da sind wir uns ganz sicher. Wichtig ist, den Druck durch Aktionen aufrecht zu erhalten. Übrigens werben wir auch in diesem Jahr wieder mit unserer Flyer-Aktion, an Silvester auf Feuerwerk zu verzichten. Und man kann es nicht oft genug sagen: Der Verzicht kostet nichts und bringt aber viel: Für die Umwelt, die Tiere und die Menschen. Ganz besonders denken wir jetzt in der Pandemie wieder an die Verletzten durch die Böllerei, den Verteilungskampf um die Betten in der Nothilfe, die Pflegekräfte, die Feuerwehr und die Polizei. Es sind übrigens noch Flyer zu haben. Wer mitmachen will bitte melden! Danke für die Unterstützung im zurückliegenden Jahr. Wir machen weiter und bitten: Unterstützt uns dabei! Jetzt wünschen wir euch besinnliche Weihnachten und ein ruhiges, böllerarmes Silvester – vor allem aber: Bleibt gesund. Michael Berg – Werner Brandl – Alexander v. Dercks – Verena Reinhard – Jürgen Schmoll


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen