• ad

Silvesterböllerei kostet zwei Pferde das Leben

Der Jahreswechsel 2021 im Norden verlief in diesem Jahr wieder ruhig. In der Stadt Flensburg und den Kreisen Schleswig-Flensburg und Nordfriesland registrierte die Polizei 254 Einsätze. Dabei handelte es sich überwiegend um Anlässe, die in einer Silvesternacht zu erwarten sind, wie alkoholbedingte Auseinandersetzungen, Streitereien, Ruhestörungen, kleinere Brände oder angetrunkene Fahrzeugführer. Besonders hervorzuhebende Einsätze gab es in diesem Zusammenhang allerdings nicht. Zwei besondere Ereignisse sind jedoch erwähnenswert:

1 .....

2. Gegen 22:35 Uhr kam es auf der A7 in Richtung Süden kurz vor dem Rasthof Hüttener Berge zu einem schweren Unfall. Zwei Island-Ponys wurde von zwei Autos angefahren und verstarben bei dem Unfall. Die insgesamt sechs Fahrzeuginsassen in einem Skoda und einem Mercedes wurden leicht verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Die Pkw wurden erheblich beschädigt. Die Autobahn war für rund zwei Stunden gesperrt. Die Tiere waren wohl infolge von Silvester-Knallerei verängstigt durchgegangen und auf die Autobahn gelaufen.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen