• ad

Zwei Beobachtungen von Silvester ....

1. Ein 40 jähriger Hundebesitzer aus Moosach habe Silvester 2019 als extrem belastend erlebt, es seiseinem Empfinden nach mindestens doppelt so viel Lärm gewesen wie sonst. "Das ist doch keine Neujahrsbegrüßung, sondern Randalismus! Die spielen da Krieg und machen alles kaputt!" So seien mit Böllern Automaten und gezielt Vogelhäuschen zerstört oder Mülltonnen in Brand gesetzt worden. Auch sei eine Tiefgarage durch Böller in Flammen gesetzt worden mit mehreren Hundertausend Euro Sachschaden. Die Reste der Geschosse seien noch mindestens bis 10. Januar herumgelegen, wo es dann auch drauf geregnet habe. Die Knallerei habe schon am 26. Dezember angefangen und sei von Tag zu Tag schlimmer geworden. An Silvester selbst habe man ab 17:00h quasi non-stop bis mindestens 1:30h durchgeballert, wobei er an der Reaktion seines Hundes ebenfalls habe beobachten können, dass die Intensität erheblich zugenommen habe. Am 1. Januar abends und Mitternacht sei es dann nochmal losgegangen, so dass er schon gedacht habe, es habe sich einer mit dem Datum geirrt. Insgesamt sei bis 5. Januar geschossen worden. Aus diesem Bericht ergibt sich der dringende Verdacht, dass ein Böllerverbot innerhalb des Mittleren Rings dazu führt, dass sich Personen, die böllern wollen, auf der anderen Seite des Mittleren Rings einfinden und die Anwohner dort damit quasi doppelt belastet sind. Dem muss unbedingt ein Riegel vorgeschoben werden. 2. Und hier noch ein Eindruck aus dem Münchener Süden: Meiner Wahrnehmung nach wurde hier im Münchener Süden ähnlich viel geballert wie im Vorjahr. Vielleicht mit zwei Unterschieden: Am 1. Januar tagsüber blieben wir erstmalig weitgehend verschont von Nach-Böllern. Und auch der Silvestertag war besser. Was auffiel: Wenn jemand Raketen hochgeschossen hat, dann war dies mit einem mir bisher unbekannten Lärm verbunden - ohrenbetäubend, trotz der Entfernung von mindestens 200 Metern. Die Fensterscheiben in unserem Haus haben gezittert, trotz Dreifachverglasung. Ich gehe davon aus, dass es legales Feuerwerk war und kann nicht verstehen, dass so etwas zugelassen wird. 

 

©2019 by Silvesterböllerei? Nein Danke!